Colorado

Kalender 2020 – Ancestral Puebloans – September

Kalender2020-09

subject: Cliff Palace, Mesa Verde Nationalpark, Cortez, Colorado (photographer: Arpad Kunzfeld, 2019)


Es ist die vielleicht bekannteste archäologische Stätte des amerikanischen Westens, wenn wir von Mesa Verde sprechen, der grünen Hochebene oder dem grünen Plateau, würden wir „mesa verde“ wörtlich aus dem Spanischen übersetzen. Eine Hochebene, die an ihren Flanken steil in die Canyons abstürzt und genau an diesen Stellen die außergewöhnlichsten Wohnstätten der einstig dort lebenden Anasazi Indianer beherbergte. 1888 von zwei Cowboys entdeckt und seit mehr als 40 Jahren UNESCO Weltkulturerbe, liegt der „Cliff Palace“ in einer riesigen Felsnische und in seinen Gebäuden mit den ungefähr 150 Räumen und 23 Kivas lebten im 13.Jahrhundert and die 100 Menschen. Als wir den Cliff Palace besuchten war es eine massive Kaltluftfront, die Ende Oktober einen ersten Wintereinbruch brachte und die die Nationalparkverwaltung veranlasste den Zutritt zu den Gebäuden aus Sicherheitsgründen zu sperren. Und so war es die gegenüber liegende Aussichtsplattform, die wir nutzen, um diese einmalige Siedlung zu fotografieren.
Aufnahmetechnik: CANON 5D SR vom Stativ, 45 mm Tilt-Shift Optik, Optik nach unten “geshiftet”, Belichtung: 1/200 Sekunde bei Blende 11, Lee-Filter-System mit Polarisationsfilter und Verlaufsfilter, wolkenloser Himmel bei tief stehender Sonne, Farbtemperatur manuell angepasst, Sättigung angehoben und Bild optimiert.

 

content and image: copyright by Marina and Arpad Kunzfeld, kunzfeld & kunzfeld photography

Kalender 2020 – Ancestral Puebloans – Februar

Kalender2020-02

subject: Holly Tower, Keeley Canyon, Hovenweep National Park, Utah bzw. Colorado (photographer: Arpad Kunzfeld, 2019)


An der Grenze zwischen den beiden US-Bundesstaaten Utah und Colorado gelegen und nur wenige Zehnerkilometer vom „Four Corners Monument“ entfernt, ist der Keeley Canyon mit dem Holly Tower ein wenig besuchter Teil des Hovenweep National Parkes. Der Turm selbst erinnert sehr stark an die unsrigen mittelalterlichen Wohntürme, sind sowohl diese Türme hier in Colorado, als auch unsere heimischen Bauwerke ungefähr zur selben Zeit entstanden. In diversen Büchern abgelichtet, zählen die Gebäude in diesem Teil des Hovenweep National Parkes zu den Bemerkenswertesten des gesamten amerikanischen Südwesten. Nachdem die letzten Pueblo-Indianer diese Gegenden verließen, begannen die Gebäudestrukturen zu verfallen, denn die nachrückenden nomadischen Indianerstämme bewohnten hauptsächlich ihre mobilen Zelte.
Aufnahmetechnik: CANON 5DSR am Stativ, 45 mm Tilt-Shift-Optik, Optik nach unten „geshiftet“, Lee-Polfilter, Belichtung: 1/40 Sekunde bei Blende 11, wolkenloser Himmel bei tief stehender Sonne, Farbtemperatur manuell angepasst, dunkle Bildbereiche aufgehellt, Sättigung angehoben.

 

content and image: copyright by Marina and Arpad Kunzfeld, book-and-picture

Kalender 2020 – Ancestral Puebloans – Januar

Kalender2020-01

subject: House of Many Windows, Mesa Verde National Park, Colorado (photographer: Marina Kunzfeld, 2019)


Im südlichen Teil des amerikanischen Bundesstaates Colorado gelegen, ist der Mesa Verde National Park der weltweit bekannteste Ort für indianische Pueblos. Das mit seinen Steilwänden und tiefen Schluchten nur schwer zugängliche Gebiet ist weit mehr als 2000 Jahre besiedelt und heute jedoch touristisch voll erschlossen. So durchziehen asphaltierte Straßen den Nationalpark und ausgewiesene Wanderwege erlauben den Zustieg zu einigen ausgewählten indianischen Ruinen. Neben dem weltweit bekannten „Cliff Pallace“ und dem „Balcony House“, gibt es eine Reihe von weniger bekannten Pueblos, die Mitten in die Felswände gebaut wurden. Das „House of many Windows“ ist eines dieser Bauwerke, das wenig beachtet, nur aus der Entfernung bewundert werden kann, zu schwierig wäre ein Zustieg zu den Ruinen. Wer dieses Gebäude fotografieren möchte, der benötigt lange Brennweiten, um die fast einen halben Kilometer entfernten Ruinen formatfüllend ablichten zu können.
Aufnahmetechnik: CANON 7D Mark II, Freihand, Optik: 450 mm (auf Vollformat umgerechnet), Hoya-Polfilter, Belichtung: 1/250 Sekunde bei Blende 5,6, wolkenloser Himmel, kein direktes Sonnenlicht, Farbtemperatur manuell angepasst, dunkle Bildbereiche aufgehellt, Sättigung angehoben.

 

content and image: copyright by Marina and Arpad Kunzfeld, book-and-picture